UNO: Israel ist der einzige Staat, der Frauenrechte verletzt

afga

Die UN-Kommission für den Status der Frauen hat von allen 193 UN-Mitgliedstaaten nur den Staat Israel für seine mangelnden Frauenrechte verurteilt, nicht Saudi Arabien, nicht Afghanistan, nicht Syrien und nicht den Iran. Keines dieser moslemischen Länder wurden wegen den fehlenden Frauenrechten angklagt, die Frauen gemäß islamischem Gesetz weniger Rechte geben als Männern. Stattdessen wurde Israel am Schluss der der 59. Sitzung im UN-Hauptquartier in New York für das Leid der palästinensischen Frauen angeklagt….

http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/28378/Default.aspx

Uno-Sondersitzung zu Antisemitismus: „Die Mutter allen Hasses“

UN General Assembly Discusses Worldwide Rise In Anti-Semitism

Weltweit mehren sich antisemitische Übergriffe. Grund für die Uno, in einer historischen Sondersitzung vor Judenhass zu warnen. Die Reden sind leidenschaftlich – doch kein einziger Staatschef lässt sich sehen.

….Fast zwei Drittel aller religiös motivierten Hassverbrechen in Amerika richteten sich inzwischen gegen Juden, berichtet US-Botschafterin Samantha Power unter Berufung aufs FBI . „Fast zwei Drittel!“, wiederholt sie. Gegenaktionen seien „lange überfällig“, nicht nur bei der Politik.

Die großen US-Nachrichtensender ignorieren die Sitzung.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/antisemitismus-uno-sondersitzung-verurteilt-weitweiten-judenhass-a-1014466.html

Lawrow: Islamischer Staat im Irak und der Levante gilt noch nicht als Terrororganisation

268867514

Der UN-Sicherheitsrat ist nicht bereit, die Gruppierung „Islamsicher Staat im Irak und der Levante“ (ISIL) als eine Terrororganisation einzustufen, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag in Moskau in einer Pressekonferenz nach Verhandlungen mit seinem Amtskollegen aus der Republik Fidschi, Inoke Kubuabola, sagte.

http://de.ria.ru/politics/20140627/268867288.html

Islamische Staaten scheitern mit anti-israelischer Beschwerde

Security Council meeting the situation in the Middle East

Das zweite Mal in dieser Woche hat der Weltsicherheitsrat am Donnerstag einen anti-israelischen Antrag zurückgewiesen. Arabische und islamische Staaten hatten gefordert, Israel wegen der militärischen Aktionen infolge der Entführung dreier Jugendlicher zu rügen.

….Auch der israelische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Ron Prosor, trat infolge der Beschwerde vor die Presse. Statt die Entführung der Jungen anzuprangern, hätten die arabischen Staaten die Frechheit, Kritik an Israel zu üben, sagte er. Der Iran und Saudi-Arabien kämpften in Syrien gegeneinander, „aber hier bei der UNO wächst zwischen ihnen Liebe“. Der eine Staat habe die Hisbollah gegründet und der andere Al-Qaida. „Und diese beiden Staaten haben die Frechheit, Israel wegen Menschenrechten zu kritisieren.“

Der Diplomat kritisierte auch Katar. Der Golfstaat säe im Stillen Samen des Hasses. „Er behandelt seine Fremdarbeiter wie Sklaven, hält aber anderen Vorträge über die Freiheit des Menschen. Er finanziert extremistische Kämpfer in Syrien und Terroristen der Hamas und erklärt, warum Israel nicht gegen den Terror kämpfen muss.“ Saudi-Arabien und Kuwait wehklagten um der Menschenrechte willen, „bis es um die Rechte von Frauen in ihren Staaten geht“……..

http://www.israelnetz.com/aussenpolitik/detailansicht/aktuell/islamische-staaten-scheitern-mit-anti-israelischer-beschwerde-88445/#.U67lTbHEev4

Erdoğan erwägt UN-Austritt: Regierung treibt „internationale Isolation“ voran

305dbd37-146a-4229-995b-009150c1a2ce-e1377268434563-600x561

Der türkische Ministerpräsident Erdogan überrascht mit einer unkonventionellen Idee, um die Vereinten Nationen zur Reform zu zwingen: Wenn genug Staaten austreten würden, könne man Reformdruck aufbauen. Der Vorstoß reiht sich in die anti-westliche Rhetorik der letzten Zeit ein und zeugt von einer „unausgegorenen außenpolitischen Strategie“.

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/08/485038/erdogan-erwaegt-un-austritt-regierung-treibt-internationale-isolation-voran/