Syrisch-orthodoxer Erzbischof: 45 Christen in Sadad ermordet

29391cyh157w279

In der syrischen Stadt Sadad haben islamistische Milizen nach Informationen des vatikanischen Pressedienstes Fides ein Massaker an Christen begangen. Insgesamt 45 Christen, darunter Frauen und Kinder, seien ermordet worden, zitierte Fides am Donnerstag den syrisch-orthodoxen Erzbischof von Homs und Hama, Selwanos Boutros Alnemeh

http://www.kipa-apic.ch/index.php?na=0,0,0,0,d&ki=248290

………

Erzbischof Alnemeh:

“Wir haben verzweifelt um Hilfe gebeten, doch niemand hat uns gehört. Wo bleibt das Gewissen der Christen? Wo bleibt das Gewissen der Menschheit? Wo sind unsere Brüder und Schwestern? Wenn ich an die vielen Menschen denke, die heute trauern oder Not leiden: schnürt sich mir die Kehle zu, weil dies alles in meiner Erzdiözese geschehen konnte. Wie sieht unsere Zukunft aus? Wir bitten alle um ihr Gebet für uns”,

http://www.fides.org/de/news/32995-ASIEN_SYRIEN_Erzbischof_Alnemeh_In_Sadad_hat_das_bisher_groesste_Massaker_an_Christen_stattgefunden#.UnKcivkz0pp

Syrien: 15.000 Christen in Sadad von Fronten eingeschlossen

Einen Aufruf an die deutsche Regierung, sich für einen Waffenstillstand in der syrischen Stadt Sadad einzusetzen, hat die „Gesellschaft für Bedrohte Völker“ (GfbV) am Freitag veröffentlicht. In der mehrheitlich von Christen bewohnten Ortschaft 60 Kilometer südlich der zentralsyrischen Metropole Homs und 100 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Damaskus, seien derzeit 15.000 Menschen zwischen den Fronten von Islamisten und syrischen Truppen eingeschlossen, so die Gesellschaft mit Sitz im deutschen Göttingen.

http://www.kathpress.at/site/nachrichten/database/58238.html

Islamisten greifen in Syrien christliche Stadt Sadad an – Christen auf der Flucht

al-qaeda-siria-ribelli-sadad-300x216

Das Vordringen der in Syrien kämpfenden Al-Qaida-Milizen al-Nusra und Islamischer Staat im Irak und der Levante in die christliche Stadt Sadad begann am vergangenen Montag. Die Stadt ist eines der wenigen christlichen Zentren Syriens und von strategischer Bedeutung.

Nach der Einnahme Maalulas Anfang September haben die Dschihadisten damit innerhalb kurzer Zeit die zweite christliche Stadt eingenommen. Sadad liegt an der Straße von Homs nach Damaskus und damit an einem strategisch günstigen Ort. Der vor drei Tagen begonnene Angriff führt seit Dienstag zu heftigen Kämpfen mit der syrischen Armee. Die Streitkräfte von Präsident Assad versuchen Teile der Stadt zu halten und andere zurückzuerobern.

http://katholisches.info/2013/10/24/islamisten-greifen-in-syrien-christliche-stadt-sadad-an-christen-auf-der-flucht/