„German Camp“ macht Verfassungsschützern Sorgen – Radikale Islamisten reisen nach Syrien

2013-10-19T165749Z-614822141-GM1E9AK026B01-RTRMADP-3-SYRIA-CRISIS

Immer mehr islamistische Kämpfer zieht es nach Syrien, auch aus Deutschland. Die Geheimdienste verfolgen die Entwicklung mit Sorge, inzwischen gibt es ein regelrechtes „Deutsches Lager“, das könnte auch die Sicherheitslage hierzulande ändern.

http://www.n-tv.de/politik/Radikale-Islamisten-reisen-nach-Syrien-article11573926.html

Neue Dschihad-Front im Irak: „Sie wollen Rache“

Islamic Jihad rally in the east of Khan Younis town in the southern Gaza Strip,

Sunnitische Radikale im Irak greifen nicht nur die Schiiten an, sondern mittlerweile auch die Kurden. Die russische Presse vergleicht das mit einem Zweifrontenkrieg und erklärt, wie er mit dem Syrien-Konflikt zusammenhängt.

http://german.ruvr.ru/2013_10_02/Neue-Dschihad-Front-im-Irak-Sie-wollen-Rache-4985/

Somalia – Mehrere ausländische Dschihadisten getötet

qq

In Somalia soll der aus Amerika stammende Islamist Omar Shafik Hammami erschossen worden sein – von Mitgliedern seiner eigenen Shabaab-Miliz. In der Gruppe war ein Führungsstreit entbrannt. Islamische Geistliche belegten sie mit einer Fatwa.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/somalia-mehrere-auslaendische-dschihadisten-getoetet-12570695.html

Junge Norddeutsche kämpfen in Syrien

voss157_v-contentklein

Sie setzen sich in Hamburg ins Auto oder ins Flugzeug und machen sich auf den Weg Richtung Syrien. Männer aus Norddeutschland unterstützen in dem Bürgerkriegsland islamistische Assad-Gegner. Wie Recherchen des NDR ergaben, sind seit Beginn dieses Jahres rund ein Dutzend Islamisten aus der Hansestadt nach Syrien gereist. Auch aus Schleswig-Holstein sind einige Männer in der Türkei angekommen, um über die Grenze nach Syrien zu gelangen.

http://www.ndr.de/regional/islamistensyrien101.html

Bünyamin E. starb durch einen US-Angriff – Haben BND-Telefondaten geholfen, Terroristen zu töten?

4,w=650,c=0.bild

Der Bundesnachrichtendienst (BND) gibt seit Jahren Handynummern von Terror-Verdächtigen an die USA weiter. Eine mögliche Beihilfe an gezielten Tötungen von Terroristen durch US-Drohnen in Pakistan und Afghanistan bestreitet der BND jedoch. Mobilfunkdaten würden nur dann übermittelt, wenn sie nicht zu Folter oder Todesstrafe führten. Außerdem seien sie zu ungenau für einen präzisen Drohnen-Angriff.

http://www.bild.de/politik/inland/nsa/bnd-telefondaten-31780240.bild.html

120 Dschihadisten aus Deutschland sind nach Syrien gezogen

Jihad / Syria

Die Zahl der Islamisten aus Deutschland, die im syrischen Bürgerkrieg kämpfen wollen, nimmt stetig zu: Die Sicherheitsbehörden gehen von 120 Dschihadisten auf Seiten der Aufständischen aus. Einige sind bereits zurückgekehrt, andere wurden bei den Kämpfen getötet.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/120-dschihadisten-aus-deutschland-sind-nach-syrien-gezogen-a-915306.html