Hessischer CDU-Politiker tritt nach islamkritischen Beiträgen zurück

urn-newsml-dpa-com-20090101-150131-99-03464-large-4-3

Nach polarisierenden Beiträgen zu Islam und Gewalt in einer von ihm herausgegeben Zeitschrift hat der Bildungspolitiker Hans-Jürgen Irmer seine Ämter in der hessischen CDU-Fraktion niedergelegt. Schon zuvor war er mit provokanten Aussagen gegen Muslime und Homosexuelle aufgefallen.

..Auslöser waren ein Artikel und eine Anzeige in dem von ihm herausgegebenen „Wetzlar-Kurier“. Die am (heutigen) Sonntag erschienene Februar-Ausgabe hatte den Unmut seiner Partei erregt….

——
(Wetzlarer Kurier 02.15 als PDF-Datei)

(Seite 1+2)

http://wetzlar-kurier.de/ausgaben/wk_2015-2.pdf

..Vor allem aber störte die CDU eine Anzeige des Vereins „Die Deutschen Konservativen“ mit der Überschrift „Der Koran im Klartext: Religion des Friedens?“, in der aus einigen Suren zitiert wird. Der Anzeige zufolge geht es darin um Gewalt gegen Ungläubige….

(Seite 4)

——-

http://www.focus.de/politik/deutschland/thema-islam-und-gewalt-hessischer-cdu-politiker-tritt-nach-islamkritischen-beitraegen-zurueck_id_4445089.html

Die Tücken bei der „Mission Migrant“ der CDU

Cemile-Giousouf

Die CDU will ihre politische Integrationsarbeit verbessern, doch es gibt Probleme, Unklarheiten und Defizite. Kontakte zu extremistischen Gruppierungen lösen innerparteiliche Unruhe aus.

Topak ist Beisitzer im Integrationsrat der Stadt Hamm und bekennt sich immer wieder zur Ülkücü-Bewegung, die man auch Graue Wölfe nennt und die vom Verfassungsschutz als ultranationalistisch und extremistisch eingestuft werden. Gegen Topak läuft nun ein Parteiausschlussverfahren, den sein CDU-Kreisverband Hamm eröffnet hat.

… Zafer Topak: Die CDU NRW startet einen Kreuzzug gegen Muslime und eine „ethnische Säuberung“ gegen Türken!….

…Bei der „Mission Migrant“ wagt Giousouf Gratwanderungen, denn einige einflussreiche Gruppierungen, die ihre Leidenschaft zur Türkei als „konservativ“ oder „patriotisch“ bezeichnen, gelten bei deutschen Sicherheitsbehörden als extremistisch und integrationsunwillig. Das gilt nicht nur für die Grauen Wölfe, sondern auch für die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG), die ebenfalls in Berichten des Verfassungsschutzes auftaucht…..

http://www.welt.de/politik/deutschland/article135783097/Die-Tuecken-bei-der-Mission-Migrant-der-CDU.html

——

Kommentar:

„Nein, es gibt keine Islamisierung in Deutschland, wir haben doch nur 5 % Muslime…“

Wer soll diese Märchen noch glauben, wenn selbst die CDU „konservative“ Türken in ihren Reihen hat oder Kontakte ( Cemile Giousouf ) zu Ihnen pflegt ?

Ich hoffe, dem Letzten wird nun endlich klar, welche leeren Worthülsen, aber mit Sprengkraft, fallen, wenn Pegida oder Islamaufklärer, als Rassisten oder Rechtsextreme bezeichnet werden:

„Die CDU NRW startet einen Kreuzzug gegen Muslime und eine „ethnische Säuberung“ gegen Türken!“

Das ist der Gipfel der Unverfrorenheit durch Herrn Toprak gegen die CDU, weil diese wiederum gegen Extremisten vorgeht, ähnlich wie Islamaufklärer, die vor einem nichtsäkularisierten Islam warnen !

Bald wird hier in Deutschland jeder als Rassist beschimpft, der nicht pro Erdogan, pro Gülen, pro Ditib, pro Milli Görüs usw,usw. ist….!

Kauder ruft islamische Welt zur Achtung der Religionsfreiheit auf

dts_image_7082_saesioedhs_2731_545_300

Unions-Fraktionschef Volker Kauder hat die Intoleranz islamisch geprägter Staaten gegenüber anderen Religionen kritisiert: „Viele Konflikte auf der Welt gäbe es nicht, wenn die islamische Welt insgesamt die Religionsfreiheit uneingeschränkt achten würde“, schrieb Kauder in einem Beitrag für das Nachrichtenmagazin „Focus“. „Das ist leider nicht der Fall.“ Die traurige Wahrheit sei, dass in vielen Ländern, in denen der Islam Staatsreligion sei oder die Gesellschaft zumindest präge, Angehörige anderer Religionen vielfach bedrängt oder gar verfolgt würden, so der Christdemokrat.

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/7155718-kauder-ruft-islamische-welt-achtung-religionsfreiheit

BaWü : CDU will trotz Bericht kritische Debatte über Gülen

2378204_m3t1w645h430q75v50041_urn-newsml-dpa-com-20090101-140805-99-05844_large_4_3

Die CDU hat Aufklärung über die Gülen-Bewegung gefordert. Jetzt hat das Landesamt für Verfassungsschutz einen ausführlichen Bericht zum Treiben rund um den türkischen Prediger vorgelegt. Hinter die Kulissen können aber auch die Experten nicht blicken.

http://www.stimme.de/suedwesten/nachrichten/pl/Extremismus-Verfassung-CDU-nbsp-will-trotz-Bericht-kritische-Debatte-ueber-Guelen;art19070,3157281

Warnt vor Sippenhaft

8948723_w618h353q75v50781_PA5L6210_C

Cemile Giousouf, 36, CDU-Bundestagsabgeordnete, sieht den Islam nicht für Antisemitismus verantwortlich. Die Abneigung gegen Juden basiere auf „Feindbildern, die im Zusammenhang einer realen Auseinandersetzung entstehen“, sagte sie in einem Interview vor dem Hintergrund der Kämpfe in Gaza.

http://www.suedkurier.de/nachrichten/politik/themensk/Warnt-vor-Sippenhaft;art1015367,7152835

——

Demokratie ist eine Sache des Mutes: Offener Brief an Cemile Giousouf

Sehr geehrte Frau Giousouf,

Wir führen im Moment eine dringend notwendige Debatte über den Islam. In dieser Debatte ist es richtig und wichtig, dass Sie sich als Entscheidungsträgerin muslimischen Glaubens zu Wort melden. Ich freue mich über ihre deutliche Kampfansage gegenüber dem aufkommenden Antisemitismus in unserem Land. Gleichzeitig haben Sie vollkommen Recht, wenn Sie sagen: “Antimuslimische Ressentiments sind keine Antwort auf Antisemitismus.“…..

http://www.freiewelt.net/demokratie-ist-eine-sache-des-mutes-offener-brief-an-cemile-giousouf-10038558/

Der Mittlere Osten droht christenfrei zu werden

csm_hirte_heribert_715_pr_niki_siegenbruck14_4a6678c970

Einen verstärkten Einsatz der Bundesregierung und der Europäischen Union für verfolgte Christen fordert der Stephanuskreis der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Zu der Gruppe, die sich für Religionsfreiheit engagiert, gehören 75 Abgeordnete. Verbrechen wie die Vertreibung der Christen aus der nordirakischen Stadt Mossul dürften nicht stillschweigend hingenommen werden, erklärte der Vorsitzende des Stephanuskreises, Heribert Hirte.

http://www.idea.de/nachrichten/detail/menschenrechte/detail/der-mittlere-osten-droht-christenfrei-zu-werden-87469.html

Strafverfahren nach Juden-Beleidigung

polizei132_v-zweispaltig

Wenige Tage nach seinem Rücktritt wegen einer antisemitischen Äußerung ist gegen einen ehemaligen CDU-Ratsherrn aus Seesen (Landkreis Goslar) ein Strafverfahren wegen Volksverhetzung und Beleidigung eingeleitet worden. Das bestätigte ein Sprecher der Polizei Goslar am Montag.

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Strafverfahren-nach-Juden-Beleidigung,seesen148.html