Sila Sahin : Dieses Bikini-Foto macht Ärger

sila_sahin_bikini_foto_0

Eine Deutsch-Türkin und ein Bikini-Selfie – für manche Menschen passt das nicht zusammen. Sila Sahin wurde dafür jetzt auf Instagram angefeindet. Doch die Schauspielerin konterte cool.

…. „Schämst du dich nicht?“, war unter anderem in den Kommentaren zu lesen oder: „Sie ist eine muslimische Frau, bei unserer Religion darf man sowas nicht posten.“….

http://www.stern.de/lifestyle/leute/sila-sahin-anfeindungen-fuer-bikini-foto-2184387.html

——

Kommentar:

Warum echauffieren sich „gewisse Fans“ nicht auch über deutsche Bikini Modelle ?
Solange von Muslimen verlangt wird, daß ihresgleichen, obwohl säkular lebend, ihre Wertenormen einzuhalten haben, grenzen sie sich selber aus.
Einerseits wird die mangelde Teilhabe an unserer Gesellschaft beklagt, andererseits darf man sich nicht darüber wundern, wenn von Muslimen ein „Ihr“ und „Wir“ kommt und selbst für Ab- bzw. Ausgrenzung sorgen.

Advertisements

Werbung für Deutsch-Türken: Jung, markenbewusst, kauffreudig

Helal Tütensuppen

Deutsch-Türken sind jünger und konsumfreudiger als der deutsche Durchschnitt. Das haben inzwischen auch Unternehmen erkannt – und umgarnen die Traum-Zielgruppe mit spezieller Werbung.

….Was viele Deutsche nicht wissen: Die Türken in Deutschland haben ihre eigene Medienlandschaft – von rund 35 Zeitungen, Magazinen und Werbepostillen bis hin zu einem eigenen Radiosender. „Die türkischen Medien bedienen ein ganz anderes Lebensgefühl“, sagt Gözüakca, „viel emotionaler, nicht so nüchtern wie in Deutschland“. Für Gözüakca ist dieses Angebot ein großer Vorteil. Die emotionalen Momente des Familienlebens, die Unterhaltung, sie finden in vielen Familien noch immer auf Türkisch statt. Gözüakcas Strategie: Die Zielgruppe bei genau diesen Emotionen packen…..

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ethnomarketing-agenturen-umwerben-die-tuerkische-zielgruppe-a-1023915.html

——-

Kommentar

Umkehrschluß : Warum sollten sich türkische Migranten überhaupt noch um Integration und deutsche Sprache bemühen, wenn die Öffentlichkeit mehr und mehr auf die türkische Kultur und Sprache eingeht und einen immer größeren Teil Deutschlands werden lässt ?
Stück für Stück werden Parallelstrukturen gefestigt, wenn Kinder nur in türkischer Sprache aufwachsen, türkische Lebensmittel gegessen werden und das Türkische mehr und mehr Raum in der deutschen Öffentlichkeit einnimmt.

Natürlich sollten Türken ihre Kultur, soweit sie möchten, bewahren und leben können.
Auch ausgewanderte Deutsche pflegen im Ausland ihre Kultur und Gebräuche, jedoch lediglich soweit, daß es der Integration in den jeweiligen Ländern nicht schadet.
Bei den Türken hierzulande sehe ich eine für die Integration eher schädliche Übersteigerung des türkischen Einflusses.

Schweiz – Muslime lieben lieber Ihresgleichen

heiraten

Muslime heiraten immer seltener Andersgläubige. Religionswissenschaftler befürchten eine zunehmende Entfremdung von anderen Glaubensgemeinschaften. Ereignisse wie der 9/11 und das Minarettverbot könnten dafür verantwortlich sein.

…Nach wie vor sind es häufiger muslimische Männer (66 Prozent) als Frauen, die eine andersgläubige Person ehelichen….

http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/muslime-lieben-lieber-ihresgleichen-1.18507158

——

Kommentar:

Fakt ist, der konservative Islam wird seit Erdogan mehr und mehr gelebt.
Vor 10 Jahren kannte kaum jemand das Wort „Salafist“

Ein Blick in den Koran hilft, das Heiratsverhalten, insbesondere der Frauen zu erklären.
Die Begründungen im Text sind augenwischerei in einer Opferrolle.

Streit um Religion: Vater bedroht Tochter

m_da2e32e246

Bozen – Ein Mann aus Bangladesch steht in Bozen vor Gericht, weil er seine 19-jährige Tochter mit dem Tod bedroht haben soll. Laut einem Bericht der Tageszeitung Alto Adige bestand der Mann darauf, dass seine Tochter mindestens dreimal täglich im Koran liest.

http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/03/20/streit-um-religion-vater-bedroht-tochter.html#.VQxWsuHtkkA

NRW-Lehrerinnen dürfen Kopftuch tragen – Gesetz wird geändert

kopf

Die Lehrerein aus Castrop-Rauxel wurde entlassen, weil sie das Kopftuch nicht ablegte. Acht Jahre später gibt das Bundesverfassungsgericht ihr Recht.

http://www.derwesten.de/politik/lehrerin-siegt-nach-langem-kopftuch-streit-id10454507.html

———–

Kommentar:

Aus dem Artikel:

Hintergrund – Kopftuch im Islam

Umstrittenes Symbol

Das Tragen des Kopftuches gehört zu den umstrittenen Symbolen des islamischen Glaubens. Kritiker sehen darin ein Zeichen der Unterdrückung der Frau und ein politisches Symbol des Fundamentalismus.
Ausdruck des Glaubens

Für viele Musliminnen ist die Verhüllung des Kopfes aber vor allem Ausdruck ihres Glaubens oder eine selbstverständliche Tradition.

Was der Koran dazu sagt

Im Koran wird das Verhüllen der Haare nicht ausdrücklich gefordert. Das Gebot des Kopftuchtragens wird unter anderem mit der Sure 24 begründet. Dort führt Vers 31 den Musliminnen die Erfordernisse sittsamen und schamhaften Betragens vor Augen. Das Umschlagtuch (Himar) solle Hals, Ausschnitt und Brust bedecken.
Wie der Koran interpretiert wird

Entsprechende Koranstellen werden von den Anhängern verschiedener Rechtsschulen unterschiedlich interpretiert. Während viele Frauen im Iran, in Saudi-Arabien oder Afghanistan nach den islamischen Gesetzen zusätzlich Schleier tragen, ist es in der Türkei das als politisches Symbol gesehene Kopftuch.

Was der Koran sagt:

Sure 24, Vers 31

Und sprich zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham bewahren, ihren Schmuck [d. h. die Körperteile, an denen sie Schmuck tragen; der Übers.] nicht offen zeigen, mit Ausnahme dessen, was sonst sichtbar ist. Sie sollen ihren Schleier auf den Kleiderausschnitt schlagen und ihren Schmuck nicht offen zeigen, es sei denn ihren Ehegatten, ihren Vätern, den Vätern ihrer Ehegatten, ihren Söhnen, den Söhnen ihrer Ehegatten, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und den Söhnen ihrer Schwestern, ihren Frauen, denen, die ihre rechte Hand besitzt, den männlichen Gefolgsleuten, die keinen Trieb mehr haben, den Kindern, die die Blöße der Frauen nicht beachten. Sie sollen ihre Füße nicht aneinanderschlagen, damit man gewahr wird, was für einen Schmuck sie verborgen tragen. Bekehrt euch allesamt zu Gott, ihr Gläubigen, auf dass es euch wohl ergehe.
[„Schmuck“ wird häufig auch übersetzt als „Reize“]
[„Kleiderausschnitt“ wird häufig auch übersetzt als „Busen“]

Sure 24, Vers 60

Und für die unter den Frauen, die sich zur Ruhe gesetzt haben und nicht mehr zu heiraten hoffen, ist es kein Vergehen wenn sie ihre Kleider ablegen, ohne dass sie jedoch den Schmuck zur Schau stellen. Und besser wäre es für sie, dass sie sich dessen enthalten. Und Gott hört und weiß alles.

Sure 33, Vers 59

O Prophet, sag deinen Gattinnen und deinen Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen etwas von ihrem Überwurf über sich herunter ziehen. Das bewirkt eher, dass sie erkannt und dass sie nicht belästigt werden. Und Gott ist voller Vergebung und barmherzig.


————–

Fazit:

Im Gegensatz zu Kreuz oder Kippa, ist das Kopftuch ein sexistisches Symbol. Es unterstellt allen Männern einen Sexualtrieb, der gesellschaftlichen Unfrieden stiftet.
Frauen sollen ihr Haupt nicht (nur) vor Gott verdecken, sondern vor der Gesellschaft.
Ergo kann man das Bedeckungsgebot für Frauen nicht nur aus religiösem Blickwinkel betrachten, sondern muß gesellschaftliche Umstände berücksichtigen.
Im Zuge von Aufklärung, Emanzipation und freiheitlicher Gesellschaft, ist der Hintergrund, warum sich eine Frau verschleiern soll, nicht zu akzeptieren.

GUT-NASS e.V. : Islamische Badezeiten in Duisburg integrationsfördernd?

fahne-pgnt_160

Das Wählerbündnis „Ummah“ hat vor einigen Tagen in Duisburg einen Antrag auf spezielle und flächendeckende Schwimmzeiten nur für Muslime beantragt.
Dem GUT-NASS Förderverein e.V. aus Bonn, der sich bundesweit für den Schwimmsport einsetzt, ist die Forderung nach muslimischen Badezeiten nicht neu, aber immer wieder völlig unverständlich, wie einer solchen Forderung nachgekommen werden kann bzw. nicht direkt ablehnt wird……

http://www.presse-service.de/data.cfm/static/900828.html