Österreich – Diskriminierung: Jobzusage nur ohne Kopftuch

kopftuch

Eine Muslima bekommt eine Zusage für einen Job – unter der Bedingung, dass sie das Kopftuch abnimmt. Ein klarer Fall von Diskriminierung.

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4690977/Diskriminierung_Jobzusage-nur-ohne-Kopftuch

—–

Kommentar:

Aus dem Artrikel:

Fakten

Diskriminierung am Arbeitsplatz aufgrund der ethnischen Zugehörigkeit, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung ist verboten. Das gilt auch schon bei der Begründung eines Arbeitsverhältnisses.

Ein ganz klarer Fall von Diskriminierung ? Auf welcher Grundlage ? Aufgrund der Religion oder nur wegen einem Stück Stoff, wie andere, die nicht eingestellt werden, weil sie z.b. im Gesicht gepierct oder tätowiert, fettige Haare haben oder stets unrasiert sind?
Die Religion und das Muslima sein, dürfte von seiten des Arbeitgebers, überhaupt keine Rolle gespielt haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s